TOP 1:
Die Vorsitzende Frau Siebmann begrüßt die Anwesenden, stellt Beschlussfähigkeit fest und benennt die entschuldigten Mitglieder und Gäste. Gegen die Tagesordnung gibt es keine Einwände. Die Beschlussfassungen sollen per Handzeichen erfolgen.

TOP 2:
Die Vorsitzende dankt den Gästen für ihre Bereitschaft, Informationen über die Planungsarbeiten 2017/2018 zu geben. Frau Feuerstack berichtet:
2016/17 hat die Kirchengemeinde mit dem Architektenbüro Kannenberg Gutachten über das Gefälle des Baugrundes, den Zustand der verbauten Hölzer und Reste der Malerei an Wänden und Einbauten untersuchen lassen. Dabei wurden Untersuchungen aus der Masterarbeit von Dipl.-Ing. MA H. Schmaler 2007 zugrunde gelegt.
Sodann prüfte das Architekturbüro Kannenberg, inwieweit Bedingungen des Förderprogramms LEADER zu verstärkten Kommunikationsangeboten (sozial, kulturell, touristisch) durch ein saniertes und ggf. baulich ergänztes Kirchengebäude efüllt werden könnten. Die Planung umfasste Ein- und Anbauten, die auch als Angebot an die Gruppen der Dorfgemeinschaft dienen sollten. Dieses Konzept fand Wohlwollen in der Stadtverwaltung Neuruppin, der das Grundstück des Kirchgartens gehört. Nun wurde der Ortsbeirat Gnewikow um Unterstützung gebeten. Er entschied sich jedoch dagegen, weil er inzwischen eine Zusage der Stadt Neuruppin für das seit langem beantragte selbstverwaltete Dorfgemeinschaftshaus auf einem anderen Grundstück erhalten hatte. Damit entfiel ein Großteil der Nutzungsmöglichkeit für das Kirchengebäude und auch die Möglichkeit, erfolgreich die Förderung durch LEADER und den Staatskirchenvertrag zu beantragen. Die Enttäuschung war heftig.
Was tun?
Im Sommer 2018 hat die Kirchengemeinde beschlossen, eine aktuelle Kostenschätzung für eine Sanierung durch das Büro ibs in Auftrag zu geben, dessen Ergebnis etwa im Frühjahr 2019 erwartet wird. Die notwendigen Maßnahmen sollen in einzelnen Bauabschnitten dargestellt werden, um sie evtl. Schritt für Schritt auch mit geringeren Mitteln durchführen zu können. Der Förderverein hat dem Auftrag hinzugefügt, welche Maßnahmen er für vordringlich hält und hat gebeten, für die Kostenschätzung die bisherigen Untersuchungen hinzuzuziehen (H. Schmaler 2007, erste Kostenschätzung durch Büro ibs 2009 anlässlich Fundamentsanierung, o.a. Gutachten 2016/17). Der Förderverein hat zugesagt, 50% der Kosten zu tragen (ca. 5000.- Euro)

Dieser Bericht wird diskutiert. Es erscheint nötig, die Beratungen auf eine breitere Basis zu stellen. Der Förderverein wird künftig zu den Beratungen in der Kirchengemeinde zwei Vorstandsmitglieder entsenden. Außerdem sollen die Beratungstreffen des Vorstands im Dorf durch Flyer und auf der Homepage bekanntgegeben werden, um Interessierten aus Gnewikow Gelegenheit zu geben, sich zu beteiligen. Vertiefte Gespräche mit dem Jugenddorf über dessen Nutzungsinteressen sollten erfolgen.
Die kirchlichen Gäste und der Förderverein stimmen überein, dass die Situation nun sehr schwierig ist.
Trotz alledem soll mehr Bedeutung haben, dass das Kirchengebäude ein besonderer, in der Umgebung einmaliger, Nachlass aus weit vergangener Zeit ist, den es lohnt als Teil des Dorfes zu erhalten.
Frau Feuerstack und Herr Hambsch verlassen die Sitzung.

TOP 3:

Der Vorstand hat 2017/18 an Beratungen des Gemeindekirchenrats mit dem Architekturbüro Kannenberg teilgenommen.
Ziel war ein Konzept für verstärkte Nutzung des Kirchengebäudes und entsprechende Sanierung mit evtl. Ein- und Anbauten, um erfolgreich Fördermittel aus dem LEADER-Projekt einzuwerben. Überlegungen, der Dorfgemeinschaft Räume anzubieten, gehörten dazu. Dieses Konzept, das die Stadt Neuruppin wohlwollend aufnahm, erwies sich aber als nicht durchführbar, weil der Ortsbeirat inzwischen fest mit dem Bau eines eigenen Dorfgemeinschaftshauses rechnet.
Der Gemeindekirchenrat beschloss nun, eine aktuelle Kostenschätzung für die reine Sanierung des Gebäudes einzuholen. Der Förderverein will sich an den Kosten der Schätzung beteiligen. Erhofft sind auch Angaben, inwieweit einzelne Bauabschnitte - Schritt für Schritt - durchgeführt werden können.

Im Übrigen haben der Vorstand und etliche HelferInnen im Berichtszeitraum folgende Aktivitäten durchgeführt bzw. begleitet:
- zwei Gottesdienste wurden gefeiert
- eine Trauung und eine Taufe haben stattgefunden
- mit zwei Familien, die im Jugenddorf wohnten, wurden Andachten mit anschließender Führung durchgeführt
- zum Tag des offenen Denkmals am 10.Sept. war die Kirche geöffnet und Besucher wurden geführt
- vier Konzerte konnten wir anbieten und uns über deren Besuch und Spenden freuen.
- Immer öfter wollen Reisende unsere Kirche besichtigen. Aus diesem Grund wurden mit HelferInnen zusätzliche Besichtigungszeiten eingeführt. In diesem Zusammenhang ist zu bedauern, dass Herr Schwartzkopf krankheitsbedingt für einen längeren Zeitraum nicht zur Verfügung steht; wir wünschen ihm gute Besserung! Wir freuen uns, dass Frau Fedler aus Gnewikow gern diese Aufgabe übernehmen will.
- Von Mai bis September öffneten Vorstandsmitglieder am ersten Sonntag des Monats die Kirche mit Führungen, Kaffee und Kuchen. In diesem Jahr erhielten wir erstmals Unterstützung durch Mitglieder: Familie Winkler.
- Wir bemühen uns, die homepage des Fördervereins aktuell zu halten.
- dreimal haben wir die Grünfläche des Kirchgartens gereinigt
- Herr Siebmann mäht immer noch regelmäßig die Wiese um die Kirche
- der Innenraum der Kirche wurde mehrfach zu besonderen Anlässen gereinigt.

Der Vorstand dankt sehr allen Mitgliedern und Unterstützern, die uns immer wieder bei unserer Arbeit helfen und uns ermutigen.

TOP 4
Kassenwart Frau Gleitsmann trug den Kassenbericht vor.

TOP 5
Frau Amon Amonsen erklärt, dass alle Unterlagen vorlagen und nichts zu beanstanden war.

TOP 6
Der Vorstand wird entlastet. 3:0:0

TOP 7
Die Kassenwart wird entlastet 5:0:0

TOP 8
Wahl in Blockwahl 6:0:0
Es kandidieren Frau Amon Amonsen und Frau Lahmann und werden gewählt 5:0:0

TOP 9
Wahl in Blockwahl 6:0:0
Es kandidieren Frau Gleitsmann, Frau Krause, Frau Siebmann und werden gewählt 3:0:0

TOP 10
Der Vorstand konstituiert sich:
Frau Siebmann ist Vorsitzende 2:0:0 / Frau Gleitsmann ist stellv. Vorsitzende und Kassenwart 2:0:0 / Frau Krause ist Schriftführerin 2:0:0

TOP 11
Mitgliedsbeiträge werden durch Frau Gleitsmann eingesammelt.

TOP 12
Fragen nach Läuteordnung, ggf. Haftpflichtversicherung und WC-Angebot für Besucher wird der Vorstand prüfen.

Die Vorsitzende bedankt sich für die Beratungen und beendet die Sitzung.

Joomla Template - by Joomlage.com