Wir möchten die kleine Feldsteinkirche als Zentrum unseres Dorfes mit etwa 350 Einwohnern und ca. 150 Erholungsgrundstücken erhalten und wieder beleben.

Darum bemühen wir uns, kulturelle Veranstaltungen im Gebäude und Kirchgarten abzuhalten und wagen uns gleichzeitig an die Einwerbung von Spenden und Mitteln für die Sanierung des Gebäudes.

Einen ersten Erfolg können wir zusammen mit dem Gemeindekirchenrat vermelden:

Ende 2009 wurden die Fundamente trockengelegt, um mit dieser ersten Sanierungsmaßnahme die ständige Durchfeuchtung der Kirchenmauern zu verringern.

Der Förderverein arbeitet eng mit dem Gemeindekirchenrat zusammen. So öffnen wir die Kirche im Rahmen des Kirchensommers von Mai bis September an jedem 1. Samstag im Monat von 14 Uhr bis 16 Uhr.. (Besichtigungszeiten) Wir bieten dann auf jeden Fall Kaffee und Kuchen an, aber auch Lesungen, kleine Konzerte und Ausstellungen. Im Mai 2009 führten wir unser ersten „Erzähl-Cafe“ mit Zeitzeugen des Dorfes durch.

Auch mit den weiteren Vereinen und Organisationen in Gnewikow arbeiten wir zur gegenseitigen Unterstützung zusammen. So ist es mit Hilfe einiger Dorfbewohner seit Sommer 2009 möglich, jedes Wochenende am Samstagabend die Glocke zu läuten. Veranstaltungen der Landfrauen, z.B. die Osterwiese für die Kinder des Ortes, gestalten wir gemeinsam im Kirchgarten. Und für die anstehenden Sanierungsarbeiten haben die Vereine tatkräftige Unterstützung angeboten.

Joomla Template - by Joomlage.com